Gute Referenz für AquaRichtig 15.06.2011 23:27

Auch eine gute Referenz darf man hier wohl einstellen, zumal diese das Lexikon und unsere Tipps rund um das Aquarium, sowie den Erfolg durch diese und unsere Produkte betrifft.

Frank ist schon länger Kunde bei uns und derartige Resonanzen liegen uns sehr viele vor.
Über diese freuen wir uns besonders, da sie auch Bezug zu dem neuen Lexikon nimmt.

Nachricht:
Guten Tag,
betreibe seit einem Jahr den indirekten Wasserwechel für mein Diskusbecken.
Leider reicht die Kapazität der 1 Liter Kati und Ani Säulen nicht aus und auch eine Verdoppelung der Harzmenge wäre nicht ausreichend. (500 Liter Aquarium)

Ich mache ca. alle 4-6 Wochen einen indirekten Wasserwechsel und bin davon begeistert, nur leider setzt das jedes Mal das regenerieren voraus.

Würde für meine Zwecke nicht auch der Teilentsalzer reichen?
(Reg.-Aufwand würde halbiert und die Kapazität scheint ja auch höher zu sein...?
Kann ich das Kati S Harz ohne Gehäuse bestellen, da ich noch Leergehäuse vom Mischbettentsalzer habe?

Hätte außerdem gerne die Regenerieranleitung vom Kati S gelesen, um mir einen Eindruck vom Aufwand der Regenerierung zu verschaffen.

Ansonsten kann ich durchweg ein positives Feedback geben.
Zeolith Filterung
Bodengrund
Bio Co2
Aquarichtig Dünger und die dazu gehörigen Empfehlungen führen für meine Ansprüche zu absolut zufriedenstellenden Ergebnissen bei Pflanzenwuchs und Optik!
Auch die neue Seite ist Klasse und enthält viele nützliche Funktionen.
Das Lexikon (vorher Tipps rund um die Aquaristik -wurde von mir bis auf das letzte Wort aufgesogen) ist der absolute Hammer und sollte von jedem der sich mit Aquaristik beschäftigt gelesen werden.

Den Eintrag zur naturnahen Diskushaltung würde ich so unterschreiben!

Daumen hoch!
Frohe Pfingsten!

Gruß
F. B.

Anfrage von:
Frank B.
Email: -------@--------
vom 10.06.2011


Frank nahm auf Grund dieser Einstellung noch einmal Stellung zu diesem Thema und wir denken, dass unser Artikel über Diskushaltung wie in der Natur damit auch etwas einleuchtender wird.
Zumal immer mehr bestätigende Beiträge darüber zu finden sind welche der Tierquälerei. um es ganz krass so zu benennen, entgegen wirken.

Die Aquaristik der 70er Jahre aus den Köpfen und der Literatur zu bekommen ist sicher nicht einfach und deswegen setzten wir uns schon sehr vielen Anfeindungen aus.
Umso mehr freuen wir uns über Bestätigung unserer Versuche und daraus resultierenden Erfahrungen der Nutzer, zu welchen Themen auch immer.


Aber hier die Antwort von Frank auf diese Einstellung:

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ----------@freenet.de]
Gesendet: Freitag, 17. Juni 2011 10:50
An: AquaRichtig Service
Betreff: Re: Anfrage: von Frank B. Wo finde ich das Kati S Harz?

 

vielen Dank für ihre Antwort und die Anleitung für den Kati S.
Die Regenerierung läuft wie erwartet und ich werde es mal ausprobieren, obwohl die Tatsache dass es Kati und Ani jetzt auch in größeren Ausführungen gibt lässt mich schon wieder wanken... Jedenfalls habe ich das Kati S Harz im Shop nicht gefunden. Wie ich dem Text zum 4,5 Liter Gerät entnehmen konnte handelt es sich um das Bayer Lewatit CNP-LF. ? Dieses habe ich auch über die Suchfunktion nicht gefunden.

Wie ich sehe haben Sie meine letzte Mail bereits im Lexikon eingestellt.
Selbstverständlich ist es mir ein großes Vergnügen so etwas positives zum Aquarichtig-Prinzip beitragen zu können. Im Nachhinein ist mir noch eingefallen, dass ich die Differenztemperatur vergessen habe!

Vorab, ich habe mal versehentlich ein Aquarium ohne angeschlossene Heizung betrieben. Als es mir auffiel lief es so schon bestimmt drei Monate. Die Temperatur schwankte natürlich mit der Raumtemperatur um mehrere Grad. Wie ich später festellte auch mehrere Tage bei 22 bis 23° C. Ohne Probleme. Eher im Gegenteil konnte ich beobachten, dass Fische und Pflanzen sehr gesund und farbenfroh waren.

Als ich dann ihre Empfehlung zur Differenztemperatur las bestand für mich kein Zweifel an der förderlichen Wirkung, da ich ja ungewollt schon Erfahrung damit gesammelt hatte. Somit hatte ich auch überhaupt kein Problem damit, diese, engegen der Züchterempfehlung (und vieler andere) auch bei meinen Diskus anzuwenden.

Ein Temperaturmittelwert von 26°C hat sich jetzt über ein Jahr bewährt. Die letzte Hitzewelle bescherte den Diskus einige Tage um die 30°C und bei der nächsten Abkühlung zog ich den Stecker der Heizung und ließ die Temperatur auf 25°C sinken. Dies geschah innerhalb von ca. 24 Std. und ich konnte eindeutig sehen wie diese Temperaturschwankungen das ganze Becken (Fische und Pflanzen) aufleben ließ.
Eine noch eindeutigere Wirkung konnte ich in Verbindung mit ihrer Bodengrundempfehlung erkennen.
Die Echinodorus breiten sich aus wie Vallisnerien! So etwas habe ich in 25 Jahren vorher noch nie gesehen.
Mittlerweile verschenke ich regelmäßig diese sonst eher gemächlich wachsende Pflanze, damit nicht irgendwann die Diskus von den Pflanzen an die Scheiben gedrückt werden. :)

Noch ganz kurz ein großes Lob auch an Frau Olbort. Sie gab mir damals per mail sehr wertvolle Tipps zu Transport, Eingewöhnung und Fütterung meiner ersten Diskus -mit Erfolg! Dafür noch einmal vielen Dank!!
Ich halte Diskus in einem Pflanzenaquarium.
Mit schwankender Temperatur. Weit unter 30 °C!

Bei mir gibt es kein Rinderherz. Meine Tiere leben und wachsen gut mit Artemia, roten Mückenlarven, gelegentlich wird die Jagd mit einer Red Fire Garnele belohnt und an zwei Tagen in der Woche wirft der Automat Flockenfutter rein. Insgesamt nicht mehr als 2 Fütterungen täglich und 1 Mal die Woche gibt es nichts. Gefressen werden so gar die Wasserlinsen!
Trotz dieser aus mancher Sicht katastrophalen Haltungsbedingungen fühlen meine Tiere sich wohl und erfreuen sich an ihrem Dasein.
Sie sind gelassen, sehr zutraulich, neugierig - einfach gesund. Und das, obwohl ich mich nicht im entferntesten an die allgemein akzeptierten Haltungsempfehlungen halte.

Der Einwand eines Bekannten, man könne in einem bepflanzten Becken keine Wärmebehandlung durchführen und die Beckenhygiene nicht ausreichend gewährleisten kann ich nicht bestätigen. Ich muss in meinem Becken weder Mulm absaugen, noch 100% Wasser in der Woche wechseln. Meine Tiere waren bis heute nie in einem Zustand der eine Wärmebehandlung, oder Medikation erforderlich gemacht hätte.
Die Frage warum das so ist kann man natürlich auch mit dem Wort "Glück" beantworten. Ich führe diese Tatsache aber auf die von mir genannten und auch von ihnen empfohlenen Haltungsbedingungen zurück. Ein Freund mit 720 Litern Gesellschaftsbecken (incl. Diskus) bestätigt meine Beobachtungen nachdem er Temperatur, Fütterung und Wasserwechselintervalle geändert hat.

Ein Artikel in der Aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Aktuelle Süßwasserpraxis Aquaristik" beschreibt die natürlichen Ernährungsgewohnheiten des omnivoren Diskus und lässt auch Rückschlüsse auf die wechselhaften und zum Teil extremen Lebensbedingungen im natürlichen Habitat zu, die nur wenig bis gar nichts mit einem UV-Klärer-sterilisierten und dauerhaft überheizten, kalen Glaskasten zu tun haben.
Daraus ergibt sich für mich zumindest, dass ein Umdenken im Ansatz erkennbar ist und der Wissenstand der 70er und 80er Jahre langsam  verblasst und andere/ realistische Erkenntnisse Einzug in die öffentliche Meinung erhälten.

Mit freundlichen Grüßen ein schönes Wochenende wünschend

Frank B.
PS: bitte entschuldigen Sie meine relativ lange mail. Wie Frau Olbort neige auch ich zu längeren Ausführungen, aber es gibt eben Dinge, die kann man schlecht in zwei Sätzen unterbringen.
 

Natürlich beraten und betreuen wir unsere Kunden zu allen Fragen, wie hier zum Einsatz von Kati S Harz im eventuellem Wechsel mit den Vollentsalzer Harzen was durch unsere aufschraubbaren Geräte gut und einfach möglich wäre.

Die Lösung für Frank ist allerdings wesentlich einfacher, denn zur Diskushaltung, vielleicht sogar mit Diskus-Zucht-Ambitionen sollte man auf jeden Fall vollentsalztes und kein teilentsalztes Wasser verwenden

Gerade wegen unserer 1-2-3 aufschraubbaren Vollentsalzer braucht man sich keine größeren Geräte anschaffen wenn man größeren Kapazitätsbedarf der Ionenaustauscher-Harze für ein größeres oder mehrere Aquarien hat.

Hier reicht es aus einfach noch je 1 Liter Harz günstig bei uns zu kaufen und sind die Harze in den Geräten erschöpft, leert man diese in eine Plastiktüte um diese darin bis zur Regenerierung auf zu bewahren.
In 3 Minuten sind die neuen Harze eingefüllt und man kann dann bei Erschöpfung dieser gleich das gesamte Harz regenerieren um wieder, z. B. 9000 Härteliter zur Verfügung zu haben.  

G

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.