Bedienungsanleitungen

Unten finden Sie Anleitungen zum Einsatz der CO2 Anlage, Zeolith zur mechanischen oder biologischen Filterung, usw.

CO2 Reaktor, Bio CO2 Anlage, Funktion und Inbetriebnahme:


Der Sinn der CO2 Einleitung in Wasser ist, dass die Pflanzen mit CO2 versorgt werden, da der Kohlenstoff für diese die wichtigste Nahrungsquelle ist.
Genau so wichtig ist aber, dass CO2 die Karbonate in Lösung bringt um Kalkfällung zu verhindern.
Um CO2 in Wasser zu lösen gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Flipper, Ausströmer und was noch so alles dafür auf dem Markt angeboten wird.
Auch Aktiv Reaktoren, die als teuerste CO2 Lösemöglichkeit angeboten werden..
Um CO2 gut im Wasser zu lösen ist eine gewisse Verweilzeit des CO2 im Wasser Bedingung, denn direkt aufsteigende Blasen haben nur eine geringe Verweilzeit im Wasser.
Unser CO2 Reaktor ist ein Aktiv Reaktor.

 

Durch den CO2 Druck aus dem Behälter arbeitet unser Reaktor wie eine kleine Pumpe.
Wird der Reaktor in das Aquarium eingebracht füllt sich dieser mit Wasser.
Das im Behälter entstehende CO2 wird durch das grüne Röhrchen in dem Reaktor in diesen eingeleitet.
An diesem Röhrchen kann man beobachten, dass jede Sekunde mehrere CO2 Blasen in das Wasser des Reaktors geleitet werden.
Je mehr CO2 in den Reaktor gelangt, desto größer wird der Druck in dem Reaktor.
Durch den Druck löst sich das CO2 noch besser, als durch die alleinige CO2 Einleitung.
Der Druck bewirkt, gut am Wasserstand des Reaktors zu beobachten, dass der Wasserstand in dem Reaktor sinkt, indem das mit CO2 angereicherte Wasser aus der unteren Öffnung in das Aquarium gedrückt wird. 
Mit zunehmendem Druck in dem Reaktor wird dieser Druck abgelassen und aus der oberen Öffnung des Reaktors, neben dem Einlass-Schlauch steigt ein Schwall großer Blasen auf.

 

Bei der alkoholischen Gärung wird ja nicht reines CO2 erzeugt, sondern auch andere Gase, die aber nicht wasserlöslich wie CO2, Sauerstoff oder Stickstoff sind.
Diese sogenannten Falschgase machen den großen Teil der im Schwall aufsteigenden Blasen aus.
Wenn die Blasen oben aus dem Reaktor aufsteigen können Sie beobachten, dass sich der Reaktor wieder mit Wasser füllt, eben wie eine kleine Pumpe arbeitet solange CO2 in dem Behälter erzeugt wird.
Lassen Sie sich also nicht dahingehend irritieren, dass es sich bei dem Schwall Blasen um verlorenes CO2 handelt denn die CO2 Lösung findet im Wasser des Reaktors statt.

Oft kontrovers diskutiert werden unsere Ausführungen zu Bio CO2, dem Reaktor, oder CO2 Einleitung generell.
Gute 20.000 unserer CO2 Anlagen sprechen für sich, aber hauptsächlich die vielen positiven Berichte der Nutzer über prächtig wachsende Pflanzen und Rückgang von Pinsel (Kalk) Algen.

Zusätzlich dient der Reaktor mit dem Zeolith auch als Waschbehälter, ersetzt also die sogenannte Waschflasche die das Aquarium vor Verunreinigungen schützt.
Nutzer von Bio CO2 Anlagen, welche diese mit Ausströmern betrieben haben wissen, dass sich mit der Zeit eine glibberige Masse an dem Ausströmer absetzte die den Ausströmer auch schnell verstopfte.
Wegen verstopften und zugesetzten Einleitungsmöglichkeiten gab es schon einige Unfälle durch platzende Behälter, oder gar in das Aquarium gedrückte Zucker-Hefe Lösung.
Das kann mit unserem Reaktor nicht passieren.
Inbetriebnahme des Reaktors:
Den mitgelieferten Sauger bringen Sie in der Mitte der Aquarienscheibe an.
Der Schlauch wird durch die Öse des Saugers gesteckt.
So kann man den Reaktor mittels des Schlauchs praktisch einhängen, dass der Reaktor, mit den beiden Anschlüssen nach oben, 5-10 cm über dem Boden aufgehängt werden kann.

Der Reaktor wird mit dem Schlauch an dem Eingang „IN“ mit dem Gärbehälter verbunden nachdem der Behälter mit ca. 25 Grad warmem bis zum oberen Rand des Etiketts, bei den größeren Anlagen bis zur Markierung befüllt wurde.
Nach Befüllung mit Wasser wird der Behälter gut geschüttelt damit sich der Zucker in dem Wasser auf löst.
Dann geben Sie noch einige Tropfen Speiseöl in den Behälter, welches die Bildung von Schaum verhindert.
Nach ein bis zwei Stunden wird bereits CO2 erzeugt.
Wichtig:
Die Anschlüsse des Reaktors unten und neben „IN“ müssen frei bleiben.
Das grüne Schlauchstück auf dem Deckel des Behälters können Sie wegwerfen, denn es dient nur dazu, dass Zucker und Hefe bei Versand nicht in das Paket gelangen können.

Wichtiger Hinweis zu CO2 Dauertest!
Info an einen Kunden dazu.

Der CO2 Gehalt des Wassers in Ihrem Aquarium ist sicher nicht zu niedrig, sondern KH und pH des Wassers sind zu hoch. 
Alle CO2 Test ermitteln den CO2 Gehalt über den pH Wert des Wassers. 
KH/pH und CO2 Gehalt des Wassers sind eine Einheit. 
Je höher die KH, desto höher auch der pH und damit der vermeintliche CO2 Gehalt des Wassers zu niedrig.

Bei einer KH von 8 und einem pH von 7,6 haben wir als Beispiel einen CO2 Gehalt von 6 mg/l 
Selbst mit Druckgas CO2 Zugabe sind die obigen Werte nicht so weit zu senken, dass der CO2 Test in den grünen Bereich kommt, jedenfalls nicht, ohne dass die Fische nach Sauerstoff schnappend oben stehen und eingehen würden. 
Diese CO2 Test zeigen erst günstige Werte bei pH <7 an.

Bei einer KH von 2 und einem pH von 6,5 haben wir als Beispiel einen CO2 Gehalt von 19 mg/l bei KH 2 und pH 6,2 sind es schon 37 mg/l 
Solche Werte sind nur mit Wasseraufbereitung, also Senkung von KH/pH möglich. 
Auch der CO2 Bedarf des Wassers ist damit wesentlich geringer.

Auch wenn der CO2 Test zuwenig CO2 an zeigt bedeutet das nicht, dass zuwenig CO2 im Wasser ist. 
Das CO2 welches wir einleiten, egal ob mit Bio oder Druckgas CO2 erfüllt auch bei KH 8 und pH 7,6 seinen Zweck. 
Bei der kleinen Anlage sind es immerhin 50 g CO2 und bei der Maxi Anlage 100 g die erzeugt werden. 
Dies bringt die Karbonate in Lösung, sodass es zu keiner Kalkfällung, dem Hauptgrund für Pinsel-Algen (wissenschaftlich Kalk-Algen) kommt 
Zudem steht das ständig eingeleitete CO2 den Pflanzen sofort zur Verfügung, sodass auch in hartem Wasser die Pflanzen wachsen können und Algen verhindert werden, was Käufer unserer CO2 Anlage immer als erstes Erfolgserlebnis feststellen. 
Es liegt also nicht an der Anlage, sondern einfach an dem Test, der sich nach dem pH Wert richtet.
CO2 ist kein Mittel um hohe Wasserwerte zu senken.
Dies ist ein nützlicher Nebeneffekt bei geringer Karbonathärte durch Entstehung von Kohlensäure.
Kohlensäure ist eine schwache Säure mit geringem Einfluss auf KH/pH



Zeolith Einsatz zur mechanischen oder biologischen Filterung im Aquarium.

 

Über Zeolith finden Sie einige Artikel in unserem Lexikon, sodass wir hier nichts näher dazu schreiben müssen.

Biologische Zeolith Filterung:
Für die biologischen Filterung ist das Zeolith das beste Filtermedium überhaupt, da sich darauf so gut Bakterien ansiedeln können wie auf kaum einem anderen Filtermaterial.
Bei der biologischen Filterung wandeln aerobe Bakterien das im Aquarium entstehende Ammonium über Ammoniak, (nur bei pH-Werten über 7,0, bei pH unter 7,0 entsteht kein Ammoniak) zu Nitrit und weiter zu Nitrat um.
Nitrat ist das letzte Glied der Nitrifikation und kann nicht weiter abgebaut werden.

Es reichert sich im Wasser an und sollte nicht mehr als 25 mg/l betragen.
Wird dieser Wert überschritten sollte ein Wasserwechsel erfolgen.
Da Nitrat auch ein Hauptelement für Pflanzen ist sollte immer Nitrat vorhanden sein.
Idealer Nitrat-Wert liegt bei 10-15 mg/l.
0 mg/l Nitrat ist nicht erstrebenswert und führt in aller Regel zu Algen-Problemen in Pflanzen Aquarien – siehe auch Redfield Verhältnis!
Das Märchen, dass Nitrat und Phosphat für Algen verantwortlich sind ist nur ein Märchen.
Richtig ist, dass durch ungünstiges Nitrat und Phosphat Verhältnis schnell Algen entstehen, aber nicht, wenn diese Werte nicht gerade utopisch hoch sind und so das Wasser stark eutrophiert wäre.

Durch zu starke Fütterung und Überbesatz kann das Nitrat sehr schnell über Maximum Wert ansteigen, sodass häufige Wasserwechsel nötig sind.
Zeolith hilft auch diesem vor zu beugen, indem das Zeolith sowohl biologisch, als auch mechanisch wirkend eingesetzt wird.

Beachten Sie bitte:
Biologische und mechanische Zeolith Fiterung sind Zweierlei.
Biologisch wurde oben beschrieben, Wandlung von Ammonium bis Nitrat durch nitrifizierende Bakterien.

Zeolith ist ein Kationen austauschendes Mineral und mit  mechanischer Filterung nimmt Zeolith in der Hauptsache Ammonium auf, da dieses im Aquarium das stärkere Kation ist.
Einmal aufgenommenes Ammonium kann also nicht mehr zu Nitrat werden, sodass Wasserwechsel-Intervalle verlängert werden.

Biologische Filterung muss immer im Filter erfolgen, da die wichtigen Bakteriem in diesem Sauerstoff (4 mg/l) zum leben brauchen, der diesen mit Fließwasser zugeführt wird.

Mechanische Filterung erfolgt vorzugsweise auch in einem Filter, oder Technik-Becken, kann aber auch nur in einem Filterstrumpf in das Aquarium gehängt, oder gelegt erfolgen.
Durch die mechanische Filterung wird auch das Wasser glasklar, da mechanisch wirkendes Zeolith sowohl als Kationen Austauscher, wie auch als Molekular Sieb wirkt.
Glauben Sie aber nicht, dass ein Händchen voll Zeolith auf Monate das Wasser klärt, wie oft beschrieben.
Pro 100 Liter Wasser sollte man 1 Kg Zeolith mechanisch (biologisch reicht auch notfalls kleinere Menge, je nach Volumen des Filters) ein setzen und das Zeolith alle 6-8 Wochen regenerieren, spätestens aber dann, wenn das Nitrat sich schneller wieder anreichert.

 

Zeolith Einsatz biologische Filterung – Aufbau des Filters:

Biologisch wirkendes Zeolith wird nie regeneriert, sondern nur bei Bedarf leicht in Aquariumwasser geschwenkt um eventuelle Verschmutzung zu entfernen.
Viele Nutzer berichten, dass das Zeolith auch nach Wochen oder Monaten noch sauber ist. Dies kommt durch den optimalen Bakterienbesatz und damit optimaler Mineraliserung.

Wichtig:
Bei Reinigung des biologisch wirkenden Zeoliths sollte gereinigt werden und das Zeolith direkt, innerhalb 15 Minuten wieder im Filter eingesetzt werden.

 

Der ideale Filteraufbau zur biologischen Filterung sollte aus einem Vorfiltermaterial wie weißen Tnröhrchen, oder unserem Grobfill bestehen.
Darüber dann nur Zeolith in Filterstrümpfen, oder lose in die Körbe gelegt.
Obenauf dann eine grobe Fiterschaumplatte die mit zunehmender Verschmutzung dann auch feiste Schwebepartikel filtert.
Siehe auch unseren Lexikon Artikel zu richtiger Filterung!

Achtung:  
Bei Umstellung des Filters auf biologische Zeolthfilterung darf nicht das gesamte Filtermaterial auf einmal durch Zeolith ersetzt werden.
Tauschen Sie erst nur eine Hälfte des Materials aus und drei Woche später die andere Hälfte.
Vorzugsweise wird das Vorfiltermaterial zuletzt getauscht, da sich in diesem Erfahrungsgemäß die meisten Bakterien befinden.

Zeolith mechanisch wirkend regenerieren:

Das mechanisch wirkende Zeolith kann immer wieder regeeriert werden und über einen Zeitraum von 2 Jahren zeichneten sich kaum Qualitätsverluste ab.

Zeolith wird einfach mit ganz normalem Kochsalz regeneriert.
Dieses sollte möglichst Jod und Fluorid frei sein.
Zur Regenerierung von 1 Kg Zeolith löst man 50 g Kochsalz, am besten in 30 Grad warmen Leitungswasser auf.
Dann gibt man das Zeolith in die Salz Wasser Lösung und rührt das Zeolith darin gut um.
Das Zeolith sollte 12 Stunden in dem Wasser vebleiben und ab und zu in diesem umgerührt werden.
Durch das Salz wird das Ammonium wieder aus den Kanälen des Zeolith gelöst.
Vor wieder einsetzen des Zeolith wird dieses mit Leitungswasser abespült, ausgeschwenkt um das Salz zu entfernen.
Es macht nichts, wenn dabei Kationen aus dem Leitungswasser aufgenommen werden.
Diese werden im Aquarium wieder durch die Ammonium Ionen verdrängt.

Wollen Sie auch wieder die Molekularsiebwirkung, die klarstes Wasser schafft nutzen, so muss das Zeolith nach der Regenerierung noch im Backofen getrocknet werden.
Breiten Sie das Zeolith auf einem Backblech aus und erhitzen Sie den Backofen auf 220-250 Grad.
Lassen sie das Zeolith zwei Stunden im Backofen und dann auf dem Blech auskühlen.

Das regenerieren das Zeolith alleine reicht auch zur mechanischen Filterung aus, denn das Trocknen hat keinen Einfluss auf die Ionen austauschende Wirkung.
Molekularsiebwirkung zusätzlich hat aber auch seine Vorteile.
 
Sollten noch Fragen sein, so sind wir gerne für Sie da.