Dennis Furmanek www.aquarichtiger.de Rechtsnormen für die Haltung von Aquarienfischen. 26.07.2019 10:17

Ach ist das süß, dass sich Furmanek mal wieder ein Eigentor, gerade zu seinem Lieblingsthema „Artgerecht“ geschossen hat.
http://www.aquarichtiger.de/aquarichtigs-gesammelter-unsinn-ueber-fischphysiologie/aquarichtig-gesammelter-unsinn-ueber-rechtsnormen-fuer-die-haltung-von-aquarienfischen.html


Hier muss doch gleich wieder ein Zitat am Anfang stehen:
“Der Psychopath fällt auch dadurch auf, dass er sich Heute an Gestern gesagtes nicht mehr erinnern kann und die jeweiligen gegensätzlichen Aussagen vehement als richtig bezeichnet.“

Wie viele Foren User zu dem Thema artgerecht von ihm und seinen Marionetten schon niedergemacht wurden kann man leicht recherchieren.
Geben Sie nur Furmanek artgerecht ein.
Er glaubt ja, dass sich sein gesamter bisher veröffentlichter Schmutz nicht mehr nachvollziehen lässt.
Großer Irrtum, denn im Internet geht nichts verloren und man braucht nur das richtige Programm zum recherchieren.

Schon 2004 biß sich Furmanek an der Vorgängerin von AquaRichtig in Sachen Vollentsalzer fest, die lediglich die Angaben des Herstellers in ihren Verkaufseinstellungen wiedergab.
Furmanek machte sie deswegen, bis weit unter die Gürtellinie lächerlich in ihrem eigenen Forum und natürlich im Internet wo es ging.
(Der indirekte Wasserwechsel z. B. wurde von dem Hersteller, Ing. Reiss, in dessen Bedienungsanleitung und einem Buch beschrieben.)
Von Hunderten Nutzern, besonders von Großaquarien und in Zuchtanlagen seit Jahrzehnten praktiziert ohne dass die Harze Schaden nahmen.

Aber bleiben wir bei artgerecht.

2003 postete Furmanek noch:
Hallo,

ich würde auf jeden Fall dazu raten, das Ausgangswasser mittels Umkehrosmoseanlage bzw. Vollentsalzer aufzubereiten, es sei denn verkürtze Lebeserwartung und erhöhte Anfälligkeit sind egal.

Zu den Bedürfnissen von Diskus:

http://www.punct.de/science/Symphyso...ifasciata.html

Gruß,
Dennis

Quelle:
https://www.zierfischforum.info/archiv-2003-a/28638-wasser-fuer-diskus-herrichten.html
Schreibfehler auch damals schon, wie Heute noch inklusive, aber über andere bezüglich Rechtschreibung herziehen!
Nichts mehr mit Toleranzgrenze bei KH 8, GH 12 und pH 7,7 für Diskus?

2018 postete er:
Dennis Furmanek

Was die Sache mit der Schlüpferei angeht:

Zusammengefasst scheint es wohl so auszusehen, dass es vornehmlich am Calcium im Wasser liegt. 
 
Bei vielen Fischarten kann ein Zusammenhang von sinkenden Schlupfraten mit steigender Wasserhärte respektive Calcium-Konzentration festgestellt werden.
(Ach ja, auf einmal doch. Was den nun, ja, oder doch.)

Anmerkung von uns:
(calcium, water hardness, hatchability, viability, sperm motility)

Quelle:
https://www.aquariumforum.de/threads/1504745-echte-weichwasserfische/page2

 

Der osmotische Druck des Wassers wird weiter ignoriert, oder geleugnet, da dies Aquarichtig ja behauptet.

Lesen Sie mal das Geschwurbel von Furmanek zum osmotischen Druck, welches keiner versteht.
Dabei ist es ganz einfach!

Durch das harte Wasser können die Larven nicht schlüpfen.
Die Calcium und Magnesium Ionen verhärten die Eihülle.

Fragen wir Furmanek doch einmal harmlos wie es kommt, dass Fisch Larven problemlos in weichem Wasser überhaupt schlüpfen können.

 

Um das zu beantworten müsste er aber wieder 3 Tage goggeln um dann mit Geschwurbel, welches keiner versteht aufzuwarten.

Auch ganz einfach!
Entwickeln sich die Larven in den Eiern werden von diesen Eiweiße gebildet die dann die Eihülle zum platzen bringen.

 

Seine weiteren Behauptungen über die Nährstoffaufnahme der Fisch Larven kommentieren wir auch noch.
Auch noch Salzstress bei tropischen Wasserpflanzen.



Ausnutzung der Toleranzgrenze ist auch Humbug, denn für viele Fische, besonders Diskus, Neons, etc., gibt es diese nicht.
Jedenfalls nicht in den Bereichen wie dieser es darzustellen versucht.

Die Organe der Fische haben sich vor Jahrtausenden an die Bedingungen ihrer natürlichen Habitate angepasst und daran kann auch Zwangshaltung im Aquarium nichts ändern.
Die Fische können sich nicht daran gewöhnen, sondern lediglich ertragen.

Richtig, Im Tierschutzgerecht ist nichts klar geregelt, aber es wird zum Ausdruck gebracht, dass Haltung entsprechend ihren Bedürfnissen zu erfolgen hat und keine Schäden oder Leiden verursacht werden dürfen.

Zu hartes Wasser verursacht ja keine Leiden und keine Schäden bei Furmanek.
Was bei diesem selbst einen Schaden verursacht haben könnte entzieht sich unserer Kenntnis.

Zum Thema artgerecht ist auch die Stendker Diskussion noch interessant.
Diese zeigt mehr als deutlich was Furmanek für ein Wendehals ist.

 





 

 

D

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.