Dennis Furmanek www.aquarichtiger.de Unsinn über Trinkwasser Grenzwerte. 24.07.2019 10:33

Hier brauchen wir eigentlich gar nichts kommentieren.

Gerade Gesten, am 25.07.2019 wurde in den Nachrichten berichtet, dass die EU wieder ein Verfahren gegen Deutschland wegen zu hoher Nitratbelastung einleitet.
Mit Anfrohung von 800.000 Euro pro Tag über die Frist hinaus.

Erst schreien und dann damit angeblich auseinander setzen wie tauglich Trinkwasser als Aquarienwasser ist, das ist typisch Furmanek, unserer Stimmungskanone die immer mehr Leser belustigt.

Wir sagen es ja, Wissen Null und wird er mit etwas konfrontiert muss er solange googeln bis er etwas findet was er für sich passend auslegen kann.

Unser Trinkwasser ist nach Malta in der EU das am meisten mit Nitrat belastete Trinkwasser überhaupt.
“Schon jetzt hat Deutschland (neben Malta) bei Nitrat im Grundwasser die zweithöchste Belastung in der EU. Die EU-Kommission leitete deswegen bereits 2014 Jahr die zweite Stufe eines Vertragsverletzungsverfahrens gegen Deutschland ein. Weil sich wieder einmal nichts änderte, reichte die EU-Kommission im April 2016 sogar Klage vor dem Europäischen Gerichtshof gegen uns ein, weil Deutschland es versäumt hat, strengere Maßnahmen gegen die Gewässer-Verunreinigung durch Nitrat zu ergreifen.“
Quelle, für Furmanek sicher nicht über jeden Zweifel erhaben:
https://utopia.de/ratgeber/kann-man-leitungswasser-deutschland-wirklich-trinken/

Was war noch einmal der Hauptgrund für Wasserwechsel im Aquarium?
Ach ja, das Nitrat und Nitrat gegen Nitrat tauschen macht keinen Sinn, aber immer noch besser als Wasser, wie auch immer aufzubereiten, vor allem nicht mit Vollentsalzern von AquaRichtig.


Natürlich ist das Wasser nicht überall derart mit Nitrat belastet.
Es gibt aber Regionen wo die 50 mg/l um das doppelte überschritten werden weshalb nicht nur Aquarianer zu unseren Kunden gehören.

Siehe auch:
“Heute steigt das gesundheitsschädliche Nitrat vielerorts wieder an im oberflächennahen Grundwasser. Zum Beispiel im Wasserwerk Großenkneten, mitten in Niedersachsen: Die 16 Messstellen registrierten vergangenes Jahr im Schnitt 93 Milligramm Nitrat pro Liter. Das ist fast doppelt so hoch wie der Grenzwert, der bei 50 liegt. Er wurde so berechnet, dass Menschen das Wasser bedenkenlos trinken können, jeden Tag, ohne sich um ihre Gesundheit sorgen zu müssen.“

(Fragen Sie mal Ihren Hausarzt nach der Richtig und Unbedenklichkeit!)
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/belastetes-trinkwasser-in-deutschland-es-stinkt-zum-himmel-1.1935790

Auch alles Quatsch oder was?
Metalle, Pestizide und Antibiotika: Die Zeitschrift Öko-Test hat im Trinkwasser mehr Schadstoffe gefunden als gedacht. Wie gefährlich viele Verunreinigungen sind, ist unklar.
https://www.wiwo.de/technologie/umwelt/test-in-69-staedten-so-dreckig-ist-unser-trinkwasser/10641992.html

Es gibt hunderte seriöse Berichte über medikamentöse und andere Belastungen des Trinkwasser

Würden wir alles glauben was uns Furmaneks oder die Politik weismachen will, dann wären wir gedankenlose Jasager.

Kein weiterer Kommentar, denn für diesen Schwurbler ist uns unsere Zeit zu schade.
Er hat ja davon viel und wer diese mit Schmähschriften verbringt, bei dem sind die Grenzwerte für Normalität sehr, sehr weit außer der Norm.

Süß, kaum eingestellt kam schon wieder eine Reaktion.
Hier wird wieder Süß und Grundwasser vermischt, typisch Furmanek, aber durchschaubar wie der Psycho selbst.
Letztlich kann sich jeder sein eigenes Bild und Urteil machen und dazu braucht man keinen Möchtegern.
Es scheint zu stimmen, nichts arbeiten, (obwohl seiner Meinung nach ja hochqualifiziert) der Allgemeinheit die Steuern zahlt auf der Tasche liegen und steuerzahlende Unternehmen schädigen wollen.
Man muss Furmanek doch einfach liebhaben und achten, denn er kann ja nichts dafür!


 

D

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.